Die Musikerinnen und Musiker der Trachtenmusikkapelle Gutau sowie deren Partnerinnen und Partner haben sich am Freitag, 31. August 2018, früh morgens auf den Weg nach Reutte in Tirol gemacht. Bereits im Jahr 2017 wurde überlegt wieder auf Konzertreise zu fahren und durch persönliche Kontakte wurde die Idee zu einer Konzertreise nach Reutte geboren.

Auf dem Weg nach Reutte wurde am Freitag ein Zwischenstopp in Hohenschwangau eingelegt und die Königsschlösser besichtigt. Leider war gerade an diesem Wochenende das Wetter für das Jahr 2018 sehr untypisch und es hat sowohl am Freitag als auch am Samstag viel Regen und kühle Temperaturen gegeben.

Am Samstag war ein toller Frühschoppen auf der Sonnenalm im Tannheimertal auf 1800 m mit der Trachtenmusikkapelle Gutau geplant. Leider ist dieser aufgrund des Schlechtwetters im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen. Dafür wurde die Käserei Sojer in Steeg im Lechtal besichtigt. Die Musikerinnen und Musiker wollten aber am Samstag auch musikalisch aktiv werden und so wurde auf der längsten Fußgängerhängebrücke der Welt der highline179 in Reutte kurzerhand direkt auf der Brücke musiziert. All jene die nicht schwindelfrei und nicht auf die rund 480 m lange Brücke spaziert sind, haben die musikalische Überraschung von unten live miterlebt. Leider war auch hier das Wetter sehr kalt und windig.
Am Abend wurde dann kurzerhand der Frühschoppen in der Unterkunft, dem Hotel Goldener Hirsch, in Reutte nachgeholgt und für die Hotelgäste ein Dämmerschoppen bis kurz vor Mitternacht gespielt. Zur Freude vieler hat auch ein ehemaliger Gutauer Musiker - Martin Wögerbauer - der jetzt in Luzern in der Schweiz lebt, die Musikerinnen und Musiker in Reutte besucht. Es kam natürlich auch der gesellige Teil nicht zu kurz und somit waren die Nächte lang und die Ruhepausen kurz.

Am Sonntag, 2.9.2018, wurde die Heimreise wieder angetreten und dabei noch die Privatbrauerei Thaneller in Berwang-Rinnen besichtigt. Da noch Zeit blieb wurde kurzerhand ein Bummelzug in Berwang-Rinnen gemietet und eine kleine Rundfahrt zum Abschluss gemacht.
Die Konzertreise war somit trotz des schlechten Wetters und der vielen kurzfristigen Änderungen ein rundum gelungene Reise mit viel Spaß und Gemeinschaft über alle Altersgrenzen hinweg und auch der musikalische Part ist nicht zu kurz gekommen.